Warnung vor Chierda D100 DMR und baugleiche

Für den Betrieb im DMR Amateurfunk nicht geeignet: Chierda D100 DMR und baugleiche

Ein wichtiger Hinweis vorweg: der Betrieb mit diesen Geräten auf DMR Repeatern in DL (und in anderen Ländern auch) birgt eine Menge Stresspotential und verärgert nicht nur die Sysops, sondern auch alle anderen Nutzer des DMR Repeaters. Warum das so ist, erfahrt Ihr im Test.

Einige Geräte der Marke CHIERDA D100 DMR wurden mir von einem chinesischen Händler zur Verfügung gestellt. Nun ging es ans testen.

Nachdem ich mir die, recht spartanische und nicht intuitiv aufgebaute Programmiersoftware, besorgt habe, wurden dem D100 ein paar Repeater Kanäle, maximal 32 sind möglich, nebst passenden Talkgroups für einen Test eingehaucht. Es steht in der CPS nur ein „Slot 1“ zur Verfügung. Ich habe dann die TGs 8, 9 und 262 mit Frequenzen DM0SL, DB0XN und DM0FL eingetragen und dann mit DC9LR Michael getestet.

Ihr habt richtig gelesen: Das Gerät hat nur einen Zeitschlitz! Und das ist das Problem!

Empfang:
Das Gerät empfängt alle eingetragenen Talkgroups im TS1 und TS2 gleichzeitig!

Senden:
Test in der TG8 und TG9 => Beim Senden werden gleichzeitig beide Zeitschlitze bedient. Meine Testaussendungen wurde im TS1 und TS2 vom Repeater empfangen und wieder auf beiden Zeitschlitzen parallel ausgesendet!

Damit sind diese sog. Tier 1 Geräte komplett unbrauchbar, da sie einen parallelen Betrieb zweier QSOs in den Zeitschlitzen 1 und 2 unmöglich machen. Ein Betrieb mit einem solchen Gerät stellt einen massiven Eingriff in die DMR Infrastruktur der Einstiegsrepeater dar, indem der zweite, nicht gewollt genutzte, Zeitschlitz für alle anderen Nutzer nicht mehr nutzbar ist und das ist nicht erwünscht!

Statt sich für ca. 65€ in solch eine solche Fehlinvestition zu geraten, bitte 20€ mehr ausgeben und sich ein RT3 bzw. das baugleiche MD380 kaufen.
Der Mehrwert ist beachtlich:

  • Farbdisplay
  • 1000 Kanäle
  • vernünftige Programmiersoftware
  • Unterstützung durch Beispiel Codeplugs auf vielen Internetseiten
  • keine Beeinträchtigung des DMR Betriebs und kein Stören anderer Nutzer

Auf unsere Repeatern ist die Nutzung dieser Geräte nicht gestattet und wird nicht geduldet, um alle anderen Funkamateuren unserer Repeater die volle Funktionalität zur Verfügung zu stellen. Wenn jemand einen OMs bemerkt,  der solch ein Gerät benutzt, klärt ihn bitte auf. Gern darf er auch an uns verwiesen werden, um weitere Unterstützung für eine korrekte Gerätewahl zu bekommen. Dazu steht das Kontaktformular zur Verfügung.

Vielen Dank!

Vy 73 de Hans-Jürgen DJ3LE

DMR Empfang mit DVB-T USB Stick am PC

DMR Empfang mit DVB-T USB Stick am PC

Nicht jeder möchte sich gleich ein digitales Handfunkgerät kaufen. Zwar sind DMR Handfunkgeräte bereits ab zu bekommen 128€, jedoch C4FM und D-Star Geräte sind deutlich teurer.

Bei DMR eignet sich als Einstieg der Empfang mit einem DVB-T USB Stick, ein paar Programme und ein PC bzw. Notebook.
Damit lässt sich ein lokaler DMR Repeater dekodieren bevor sich Kauf eines DMR Gerätes entschieden wird.

Ein kurzer Mittschnitt eines QSOs auf DM0SL:

Hier nun eine Anleitung zur Installation unter Windows 10 (Windows 7 und 8 sollten ebenfalls funktionieren).

Benötigte Hardware und Programme:

  • DVB-T USB Stick: Hier eignen sich Sticks mit dem RTL2832 R820T oder E4000 Chipsatz. Die besten Erfahrungen habe ich mit einem Terratec Cinergy REV.3 gemacht (diese sind auch in meinem WebSDR im Einsatz).
  • SDR Software HDSDR (Freeware)
  • Eine DLL (dynamic-link library): zur Verwendung des DVB-T Sticks mit HDSDR. Dieses ist die ExtIO_RTL2832U.dll
  • DMR Decoder Programm DSD in Version 1.6
  • Eine DLL Datei, um DSD (eigentlich ein Linux Programm) unter Windows laufen zu lassen. Dieses ist die cygwin1.dll
  • VB-Cable: ein virtuelles Audiokabel, um den Audio Stream intern in der Soundkarte weiterzuleiten

Ich habe alles an Software und DLL Dateien in ein Paket zusammengefasst, so dass ein langes Suchen im Internet entfällt.

Hier kann das Paket als RAR Archiv heruntergeladen werden:

Programm-Paket

Nach das Archiv lokal entpackt ist und alle Dateien vorliegen, kann es mit der Einrichtung losgehen.

Bitte wie folgt vorgehen:

  • Den DVB-T Stick einstecken und die Hardwareerekennung abwarten. Keine mitgelieferten Treiber installieren
  • Das Programm Zadig starten. In der Device Auswahlliste in der Menüleiste unter Options – List all devices“ auswählen. Anschließend zum Gerät “ Bulk-In Interface(Interface 0)“ den WinUSB Treiber installieren
  • Installation von HDSDR und in den Installationsordner „C:\Programme (x86)\HDSDR“ die DLL „ExtIO_RTL2832U.dll“ hinein kopieren
  • HDSDR starten und als Ein- und Ausgabe die vorhandene Soundkarte wählen. Dann eine Frequenz auswählen und zum Test „F2 Start“ anklicken. Es muss im Lautsprecher rauschen und analoger Empfang ist möglich. Danach HDSDR wieder schließen
  • Installation von VB-Cable. Nach der Installation muss unter Windows das Standard Aufnahmegerät auf „VB-Cable“ konfiguriert werden.
  • Mit dem Windows Explorer ein neues Verzeichnis erstellen. Z.B. C:/DSD160
  • In dieses Verzeichnis die beiden Dateien dsd160.exe und cygwin1.dll kopieren
  • Danach HDSDR starten und in den Einstellungen mit F5 den RX-Output auf CABLE Input wählen
  • Im HDSDR die QRG des nächsten DMR Repeaters einstellen und die Spektrum Anzeige einzoomen, damit man bei Aktivität des Repeaters die Mitte des DMR Signals besser auswählen kann. Unter Punkt F7 kann ein Frequenzoffset eingestellt werden, falls erforderlich.
  • Danach Öffnen einer Kommandozeile mit Start – Ausführen – CMD (je nach Betriebssystem)
  • Eingabe von „C:\dsd160“ und Enter
  • Dann dsd160.exe eingeben und Enter
  • Es öffnet sich dann im Kommandozeilenfenster und eine neue Zeile.
  • Sobald ein DMR Signal anliegt ändert sich die Anzeige, es wird einiges an Daten angezeigt und die dekodierte Sprache ist aus dem Lautsprecher zu hören

Viel Spaß beim Zuhören!
73 de Hans-Jürgen DJ3LE